Das Flax Hotel, Dietmannsried

Neubau eines Hotels mit Tagungsräumen und Coworking Space

Im Jahr 2017 wurde FG Architektur mit dem Bau des Ferien- und Tagungshotels „das flax“ im Industriegebiet von Dietmannsried beauftragt. Mit der Fertigstellung im Jahr 2020 wickelte FG Architektur hierbei innerhalb von drei Jahren die Leistungsphasen 1-8 erfolgreich ab.

 

Geografischer Standpunkt

Mit der direkten Anbindung an die Autobahn A7 bietet das Hotel den optimalen Standort für Reisende im Oberallgäu. Das Gelände befindet sich topografisch abfallend zur Autobahn nach Westen und weist eine Höhendifferenz von ca. 7 Metern vom tiefsten bis zum höchsten Punkt auf.

Städtebaulicher Aspekt

In städtebaulicher Hinsicht soll das Hotel, mit dem zuvor errichteten und anbindenden Campus ein Ensemble bilden. Hierbei kommen vor allem einheitliche Elemente, wie die Fassade aus Klinkerstein oder die durchgängige Farbgebung in sandigen Brauntönen zum Einsatz. Aber auch der Runde Platz inmitten des gemeinsamen Areals verbindet die Gebäude miteinander und stellt die Ansicht eines einheitlichen Gesamtbildes sicher. Die runden, organisch ausgebildeten Baukörper der Platzmitte sowie des UGs und EGs entstehen aus der Topografie und sind innerhalb des Geländes eingebettet. Die Hauptnutzflächen, wie Tagungs- und Veranstaltungsräume werden durch die passende Hanglage im Untergeschoss über Glasfassaden mit Ausrichtung zur Platzmitte frei belichtet. Zudem wird die Erschließung der Tagungsräume sowie das Coworking Area zusätzlich über einen Lichthof mit Tageslicht versorgt.

Empfangsbereich als zentraler Anlaufpunkt

Im Erdgeschoss wird das Hotel- und Tagungsresort über den Haupteingang erschlossen. Mit einem zentralen Verbindungsbereich zwischen Frühstücks-, Bar- und Restaurantbereich, dem Untergeschoss sowie den Gästezimmern ist der Empfangsbereich des Hotels zentraler Anlaufpunkt für Besucher und Reisende. Richtung Osten befindet sich zudem ein Wellnessbereich mit Fitness- und Saunalandschaft.

Aufbau Hotelzimmer

Über das Erdgeschoss bis hin zum 03. Obergeschoss erstrecken sich insgesamt 107 Appartements, wovon Zwei barrierefrei und Zwei rollstuhlgerecht erschaffen wurden. Die Zimmer sind mit einem großen Fenster inkl. niedriger Brüstung sowie einem integrierten Daybed ausgestattet. Die Bäder sind offen konzipiert.

Nachhaltige Bauweise

Im Bereich der Appartements ist der Baukörper in seiner Form orthogonal und in Hybridbauweise errichtet worden. In Sachen Nachhaltigkeit erfüllt das Hotel die Ansprüche der heutigen Zeit in Form einer Stahlbetonskelettbauweise, welche mit einer nichttragenden Fassade aus einer hochwärmegedämmten Holzständerkonstruktion erstellt wurde.

Durch offene Installationen der Lüftungskanäle, Kabeltrassen, Heizrohre und den sichtbaren Betonflächen wird der Standort im Industriegebiet abgebildet und ist Teil des Einrichtungskonzeptes.

 

Ort: Kempten
Fertigstellung: 2020
Leistungsphasen: 1-8
Fotos: Thomas Bloch