Kopfbau der Fasshalle Kempten

Gastronomie, Verwaltungs- und Praxisflächen

Ort Kempten
Fertigstellung 2018
Leistungsphase 3-5
Bilder Richie Müller

 

Die denkmalgeschützte Fasshalle in Kempten wurde aufwendig saniert, ihre späteren Anbauten abgerissen und durch einen neuen Kopfbau ersetzt.

Der neue Baukörper wurde als Betonfertigteilbau unter ständiger Einbeziehung des Stadtbauamtes Kempten und des Landesamtes für Denkmalpflege entwickelt. Er schafft einen Kontrast zwischen der denkmalgeschützten Fasshalle und dem Kopfbau. Trotz der Gegensätze bewirken viele Gestaltungsmittel auch eine unverkennbare Kontinuität zwischen alt und neu: So greift der Kopfbau mit Kupfer, Bronze, Grau und Erdtönen die Farben der Fasshalle auf. Um dabei auch die Körnung des Putzes nachzubilden, wurde die Betonfassade zusätzlich sandgestrahlt.

Die Gebäude sind durch eine einheitliche Firsthöhe verbunden und auch die neuen Vordächer entsprechen in ihrer Lage und Proportion der historischen Traufausbildung. Die Fensterbänder des Kopfbaus sind eine zeitgemäße Interpretation der Rahmen im Bestand.